SCHLAFLOS

Jetzt ist es schon kurz nach Zehn, Und ich kann noch immer keine Schafe sehn. Ich liege wach im Dunkeln der Nacht Und ärgere mich, da mein Geist Gedankensprünge macht. Na gut, okay versuchen wir es noch einmal, Die Schlafenszeit ist längst schon da! Vielleicht anders herum gelegt? Jedoch die Gedankengänge sind noch immer nicht leer gefegt. Schule, Streß, Alltagssorgen hin und her, Mann, ist das Einschlafen schwer! Schatten betrachten an der Wand, Nun du Schlaf komm angerannt! Endlich Ruhe in der Nacht, Hab’s doch noch geschafft! Gute Nacht, du Welt. Bleibe so wie’s mir gefällt! Weil ich zu träumen, brüllen und lieben vermag!
Ihre Stimme für Schlaflos
5 (5 Sterne bei insgesamt 2 abgegebenen Stimmen.)
 (2)   (0)   (0)   (0)   (0)  
Eine Seite zurück. Top Eine Seite weiter.
Freitag, 18. August 2017
Seite:  Gedichte
User online:  1
Heute:  12
Gestern:  3
Gesamt:  14520  seit 25.10.2011
Statistik zu
Schlaflos
Kategorie: Gedichte
Erstellt von: Badfinger
Veröffentlicht am: 29.08.2003 01:22
Geändert am: 27.06.2005 10:45
1629 views bis Oktober 2007
Seit 25.10.2011
808 views
Kommentare (0)